Prof. Ferdinand Klein: „Es ist normal, verschieden zu sein!“

Foto: Karpatenblatt - Gert Krautbauer / Stmas

„Der Vertreibung aus der Heimat darf nicht die Vertreibung aus der Geschichte folgen“, sagt Professor Ferdinand Klein (86) im Gespräch mit RTVS-Rundfunkredakteur und Karpatenfunk-Podcaster Kay Zeisberg. Der Karpatendeutsche und international renommierte Heil- und Sonderpädagoge stellte sich Fragen über den Krieg, das geteilte Deutschland, die moderne Slowakei, Tränen und Zuversicht.